13 Wissenswerte Statistiken zur Milchwirtschaft in den Vereinigten Staaten

Faktencheck Mai, 2024 | 👨‍🎓Cite dieser Artikel.

Hallo, liebe Milchwirtschaftler! Haben Sie sich schon einmal gefragt, was sich in diesem Jahr auf den riesigen Weiden der US-Milchindustrie abspielt? Wir haben die neuesten Statistiken, die hohe Wellen schlagen, und glauben Sie uns, es geht um mehr als nur Milch und Käse.

Von der Zahl der Kühe, die über die Grenzen der Bundesstaaten hinweg tanzen, bis hin zum Aufschwung pflanzlicher Milchalternativen - die US-Milchszene ist so dynamisch wie eh und je.

Schnappen Sie sich also Ihren Lieblingssnack und begleiten Sie uns, wenn wir die 13 Statistiken der US-Milchindustrie enthüllen, die Sie unbedingt kennen müssen. Machen Sie sich bereit für eine cremige Reise durch das Herz der amerikanischen Molkerei-Innovation!

Allgemeine Statistiken zur Milchwirtschaft der Vereinigten Staaten

Tauchen Sie ein in das Herz der US-Milchlandschaft mit diesen allgemeinen Statistiken, die Einblicke in die allgemeinen Trends bei der Größe der Milchviehherde, der Milchproduktion und dem Fett- und Proteingehalt bieten.

Von der Anzahl der Milchkühe bis hin zum sich entwickelnden Fett- und Proteingehalt bieten diese Statistiken eine umfassende Momentaufnahme des aktuellen Zustands der Branche.

Trends in der Milchviehherde

Im August 2023 liegt der US-Milchviehbestand bei 9,414 Millionen Tieren, was einem leichten Rückgang von 0,14% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die monatliche Milchproduktion pro Kuh lag im August bei 2.021 lbs, was einem Rückgang von 1,004% im Vergleich zu 2022 entspricht. Trotz der kleinen Rückschläge könnte das Jahr mit knapp 9,4 Millionen Kühen abschließen.

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Fett- und Proteingehalt

Das Fat Game ist stark und steigt von 3,93% im August 2022 auf 4,0% im Jahr 2023. Die monatlichen Fetttests für 2023 liegen im Durchschnitt bei 4,1%, mit einem monatlichen Anstieg von 0,053 Punkten. Der Eiweißgehalt bleibt unverändert und wird für 2023 auf 3,29% geschätzt, was einen Anstieg der gesamten Feststoffproduktion um 0,51% bedeutet.

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Kühllagerung, Vorräte und Butterverkauf

Die Vorräte spielen 2023 eine andere Rolle und sind im Vergleich zum Vorjahr um 0,87% gesunken. Die Butterverkäufe liegen im Juli 2023 mit insgesamt 128.487.311 lbs um 1.048.387 lbs hinter denen von 2022 zurück. Die Buttervorräte sind von Juni bis Juli 2023 um 32 Millionen Pfund auf insgesamt 329 Millionen Pfund gesunken.

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Milchversorgung und -verwertung

Lassen Sie uns die Zahlen in einer Tabelle zusammenfassen, um einen besseren Überblick zu erhalten:

JahrVersorgung (Bil lbs.)Exporte (Mil lbs.)Endbestände (Mil lbs.)Häusliches Verschwinden (Mil lbs.)
20228,746.50274.84,092.84,378.8
20238,988.802244,239.34,525.5

Vergleicht man 2023 mit 2022, so ist ein Anstieg des Angebots, geringere Exporte, höhere Endbestände und ein sprunghafter Rückgang der inländischen Produktion zu verzeichnen.

Der US-Milchmarkt steht in einem harten globalen Wettbewerb, mit einem Rückgang des Exportvolumens um 290 Millionen Pfund. Achten Sie auf den wieder ansteigenden Vollmilchpreis, der im September 2023 etwa $24,0 erreichen wird, nachdem er im Juli 2023 auf $17,40/cwt gesunken war.

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Trendy United States Dairy Industry Statistiken, die Sie kennen müssen

Entdecken Sie die neuesten Entwicklungen in der US-Molkereiszene mit diesen trendigen Statistiken, die Veränderungen in den Verbraucherpräferenzen und neue Molkereiprodukte beleuchten.

Von der Zunahme pflanzlicher Alternativen bis hin zur zunehmenden Bedeutung von Milchprodukten für die Gewichtskontrolle - diese Statistiken enthüllen die spannenden und sich entwickelnden Facetten des modernen Milchmarktes.

Kulturmolkerei für die Gesundheit des Immunsystems

Nach der Pandemie geht die Begeisterung für die Gesundheit des Immunsystems weiter, und Milchprodukte aus Kulturen stehen im Rampenlicht. Löffelbare und trinkbare Joghurts, die wegen ihrer angeblich immunstärkenden Wirkung auf das Darmmikrobiom geschätzt werden, sind zu einer festen Größe in der Ernährung geworden.

Die Verbraucher schätzen diese Produkte nicht nur zur Unterstützung des Immunsystems, sondern auch wegen ihrer positiven Auswirkungen auf die Verdauung.

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Tierfreie Molkerei

Schluss mit pflanzlichen Produkten, jetzt kommen tierfreie Milchprodukte in die Regale. Diese laktose- und cholesterinfreie Milch, die mit Molkeproteinen aus Zellkulturen hergestellt wird, eröffnet neue Möglichkeiten für Käse und andere Milchprodukte. Da die pflanzlichen Alternativen Konkurrenz bekommen, bereitet sich der Gang der Milchprodukte auf eine futuristische Wendung vor.

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Milchprodukte zur Gewichtskontrolle

Der Kampf gegen die "COVID 19"-Pfunde hat begonnen, und die Molkereiprodukte sind mit von der Partie. Verbraucher, die Strategien zur Gewichtsreduzierung erforschen, wenden sich eiweißreichen und zuckerarmen Milchprodukten zu.

Mit dem Fokus auf Sättigung werden Milchprodukte, insbesondere in Form von proteinreichen Snacks, zu einer guten Lösung für diejenigen, die die zusätzlichen Pfunde, die sie während der Pandemie zugelegt haben, wieder loswerden wollen.

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Premium-Käse für Wellness

Im Streben nach einem gesünderen Lebensstil stehen Wellness-Käse im Mittelpunkt. Angereichert mit Probiotika, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren, sprechen diese Premium-Käse diejenigen an, die einen gesunden Snack suchen.

Da die Verbraucher nahrhafte und funktionelle Lebensmittel bevorzugen, sind Wellness-Käse eine schmackhafte und gesundheitsbewusste Wahl für einen achtsamen Genuss.

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Eiweißreiche Milchgetränke

Machen Sie sich bereit für den Aufstieg der proteinreichen RTDs für Milchprodukte im Jahr 2023. Von Trinkjoghurts bis hin zu Shakes und aromatisierter Milch bieten diese proteinreichen Getränke einen gesunden Snack oder Mahlzeitenersatz für den hektischen Lebensstil unterwegs.

Mit einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen erfüllen die proteinreichen RTDs aus Milchprodukten das Bedürfnis nach einer gesunden Ernährung und einem schuldfreien Genuss. Ein Hoch auf den bewussten Genuss unterwegs!

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Produktionsstatistiken in der Milchwirtschaft der Vereinigten Staaten

Tauchen Sie ein in die Produktionsdynamik, die die US-Milchindustrie prägt. Erforschen Sie die geografischen Nuancen der Milchproduktion, Trends bei den Kuhzahlen und die sich entwickelnde Landschaft der Milchleistung.

Diese Statistiken bieten ein nuanciertes Verständnis dafür, wie sich die Branche wandelt, vom Standort der Milchproduktion bis hin zur Veränderung der durchschnittlichen Herdengröße.

Der Standort der US-Milchproduktion:

Unsere Einblicke in die Milcherzeugung, den Kuhbestand und den Milchertrag auf Ebene der Bundesstaaten stammen aus der Erhebung des USDA National Agricultural Statistics Service Milk Production. Abbildung 1 zeichnet ein anschauliches Bild der 15 führenden Milchstaaten nach der Anzahl der Milchkühe.

Staaten mit kleineren Herden, die blau dargestellt sind, dominieren den Mittleren Westen und den Nordosten, während ihre größeren Gegenstücke im Westen wesentlich größere Herden aufweisen, die meist mehr als 1.000 Kühe pro Herde umfassen.

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Trends bei den Kuhbeständen

In den letzten zehn Jahren trugen sowohl die traditionellen als auch die modernen Molkereistaaten in ähnlicher Weise zur jährlichen Gesamtproduktion der USA bei. Abbildung 2 veranschaulicht die Konvergenz der Produktionsergebnisse, wobei die modernen Bundesstaaten im Jahr 2004 die Führung übernahmen.

Die jüngsten Trends zeigen jedoch eine Abflachung in allen Regionen. Abbildung 3 vergrößert die Gesamtzahl der Milchkühe und zeigt eine Verschiebung nach 2008. Moderne Bundesstaaten, in denen die Zahl der Kühe früher schnell zunahm, weisen jetzt ein langsameres Wachstum auf, dennoch bleibt die steigende Zahl der Kühe eine wichtige Triebkraft der Produktion in diesen Staaten.

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Trends bei der Milchleistung

Der Milchertrag pro Kuh ist der unbesungene Held des Produktionswachstums. Im Jahr 2000 lagen die modernen Staaten mit 1.721 Pfund pro Kuh an der Spitze, verglichen mit 1.473 Pfund in den traditionellen Staaten. Spulen Sie bis 2022 vor, und der Abstand verringert sich auf weniger als 100 Pfund.

Die folgende Tabelle veranschaulicht die Entwicklung der Milchleistung pro Kuh in modernen und traditionellen Milchstaaten über die angegebenen Jahre. Der sich verringernde Abstand deutet auf eine interessante Konvergenz der Milchertragstrends zwischen diesen beiden Regionen hin.

Jahr  Moderne Milchviehstaaten (lbs pro Kuh)  Traditionelle Milchviehstaaten (lbs pro Kuh)
 2000  1,721                                      1,473                                    
 2022  2,070                                      1,984                                    

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Rückläufige Farmzahlen und durchschnittliche Herdengröße

Die Molkereien wandeln sich, und damit auch ihre Größe. Während die durchschnittliche Herdengröße seit 2003 in allen Staaten zugenommen hat, verzeichneten die traditionellen Milchviehstaaten aufgrund der Konsolidierung ein schnelleres Wachstum.

Hinzu kommt, dass die Konsolidierung der Milchviehbetriebe in erster Linie durch eine Verringerung der Zahl der Betriebe vorangetrieben wird, was in diesen Regionen ein neues Bild ergibt.

Faktencheck 2024 | 👨‍🎓Cite diese Statistik. Dieses Bild ist urheberrechtsfrei.

Fazit

Und da haben Sie es, Leute - unser milchreiches Abenteuer durch die Statistiken, die die US-Milchlandschaft im Jahr 2023 definieren. Von der geografischen Verteilung der Milchkühe bis hin zu den sich verändernden Trends in der Milchproduktion - es ist klar, dass sich die Branche inmitten einiger spannender Veränderungen befindet.

Ob Sie nun ein Fan traditioneller cremiger Köstlichkeiten sind oder die pflanzliche Revolution begrüßen, die US-Molkereiszene hat für jeden etwas zu bieten.

Halten Sie am Ende dieser Milchgeschichte die Augen offen für die muh-tastischen Entwicklungen, die sich in der zweiten Jahreshälfte ergeben werden. Bis dahin bleiben Sie käsig und genießen Sie jeden cremigen Schluck und schmackhaften Bissen, den die US-Milchindustrie zu bieten hat!

Häufig gestellte Fragen

1. Wo wird die meiste Milch in den USA produziert?

Das Kernland der Milchwirtschaft liegt im Westen, wo Staaten wie Kalifornien und Wisconsin mit deutlich größeren Herden aufwarten, die in der Regel mehr als 1.000 Kühe pro Herde umfassen. In den Staaten des Mittleren Westens und des Nordostens, die in Abbildung 1 blau dargestellt sind, sind die durchschnittlichen Herdengrößen dagegen geringer.

2. Wie hat sich der Kuhbestand in modernen und traditionellen Milchviehstaaten entwickelt?

In den letzten zehn Jahren haben moderne und traditionelle Bundesstaaten gleichermaßen zur jährlichen US-Produktion beigetragen, aber die jüngsten Trends zeigen ein langsameres Wachstum der Kuhzahlen in den modernen Bundesstaaten seit 2008. Die traditionellen Bundesstaaten holen auf, indem sie die Milchleistung schneller steigern und so den Abstand in der Gesamtproduktion verringern.

3. Was treibt die Konvergenz der Milchleistung zwischen traditionellen und modernen Staaten an?

Während die Großbetriebe in den modernen Milchstaaten in der Vergangenheit eine höhere Milchleistung aufwiesen, haben die traditionellen Staaten diesen Rückstand seit 2010 aufgeholt. Diese Verschiebung fällt mit einem Anstieg des genetischen Milchleistungspotenzials von Milchbullen zusammen, was darauf hindeutet, dass die traditionellen Staaten neue Quellen der Ertragssteigerung erschließen oder durch verbesserte Praktiken aufholen.

4. Wie hat sich die Größe der Milchviehbetriebe im Laufe der Jahre verändert?

Die durchschnittliche Herdengröße von Milchviehbetrieben in allen Bundesstaaten hat seit 2003 zugenommen, aber in den traditionellen Milchstaaten, die ein schnelleres Wachstum verzeichnen, hat sich die durchschnittliche Herdengröße von 2003 bis 2022 fast verdreifacht. Das Wachstum der durchschnittlichen Herdengröße wurde durch einen erheblichen Rückgang der Zahl der Betriebe, insbesondere in den traditionellen Staaten, vorangetrieben, die von 2014 bis 2022 um 37% zurückging.

5. Welche Rolle spielen pflanzliche Milchalternativen in der US-Molkereiindustrie?

Milchprodukte auf pflanzlicher Basis, einschließlich Milch, Joghurt, Käse und Eiscreme, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Während diese Alternativen den Markt dominieren, steht ein neuer Akteur in den Verkaufsregalen: tierfreie Milchprodukte, die mit Molkeproteinen aus Zellkulturen hergestellt werden, und die den Verbrauchern laktose- und cholesterinfreie Optionen bieten.